Browsing Category

Rezepte

Kokos-Eiskonfekt
Rezepte

Kokos-Eiskonfekt – vegan und zuckerfrei

Nach den tollen Reaktionen auf Insta, teile ich endlich auch auf dem Blog dieses super leckere Rezept für Eiskonfekt, Kokosriegel, Kokospralinen oder wie immer du es auch nennen magst. Fakt ist, es schmeckt für mich einfach nach Sommer.

Ich liebe Bounty* und war immer wieder auf der Suche nach einer gesünderen Variante. Das Konfekt (eigentlich Eiskonfekt, weil ich es in der Tiefkühltruhe aufbewahre und so am leckersten finde 😉) ist nicht nur vegan, sondern enthält auch keinen konventionellen Zucker, wenn du es wie folgt zubereitest:

Du benötigst nur 5 Zutaten:

🥥 80-90g Kokosöl schmelzen 
🥥 200g Kokosraspeln hinzugeben
🥥 120g Ahornsirup dazumischen
🥥 6 EL Kokosmus (das sind so feste Blöcke. Ich nehme immer das von Morgenland, das ist zweigeteilt verpackt und eine Hälfte reicht genau. Allerdings ist es nicht unverpackt 😐)

Kokoskonfekt Zubereitung
Alles in einer Schüssel vermischen

🍫 Schokolade oder Kuvertüre deiner Wahl (ich nehme Zartbitter)

Diese Zutaten ergeben ca. 60 Pralinen / Konfekte. Für weniger einfach entsprechend reduzieren. Du kannst die Masse in das einfüllen, was du bereits hast und brauchst nichts neues dazukamen. Das könnten zum Beispiel Pralinenförmchen aus Silikon sein oder du streichst die Masse flach auf einen Teller oder in eine Brownie-/Auflaufform, gibst sie in Schnapsgläser, Muffinformen usw. Es gibt quasi unzählige Möglichkeiten, ohne etwas neu zu kaufen. Es gilt im Sinne der Nachhaltigkeit: #nutzewasduhast

Kokoskonfekt in Silikonform
Einfüllen in was immer du hast #nutzewasduhast

Danach stellst du alles kühl und wenn die Masse hart ist kannst du sie beliebig zuschneiden oder aus den Formen holen. Anschließend überziehst du sie mit oder tauchst sie in die Schokolade.

Bis auf das Kokosmus bekomme ich alle Zutaten unverpackt und kann das Rezept daher fast ohne dass Müll anfällt machen. Das finde ich immer mega. 💚

Übrigens kannst du den Schokoüberzug sogar auch selbst machen: dazu benötigst du nur Kakaobutter, Kakao und Ahornsirup. Klappt sehr gut und ich mache das auch, wenn ich Lust und Zeit dazu habe.

Last but not least ein kleines Anliegen zum Thema Kokos:

Auch wenn ich das Konfekt liebe – ich mache es nicht so häufig, weil es eben immernoch Kokos und somit exotisch ist. Es wird von weit her eingeflogen und viele benutzen auch abseits von solchen Sweet Treats Kokos in der Küche. Daher meine Bitte: genieße diese feinen Pralinchen mit Maß und nicht in Masse 🙌😍  Ich versuche das auch immer – auch wenn es schwer fällt, du wirst schon sehen 😉

Wichtig an dieser Stelle ist auch, dass du solche Produkte immer fair und wenn möglich in Bio-Qualität kaufst. Nur so profitieren auch die Menschen, wie z. B. die Kleinbauern vor Ort.

*Werbung da Markennennung, aber ich empfehle Bounty natürlich nicht und das Unternehmen dahinter möchte ich sowieso nicht unterstützen.

Mini-Laugenkonfekt
Rezepte

Mini-Laugenkonfekt

Diese köstlichen kleinen Bällchen sind wirklich einfach und schnell gemacht, aber so lecker, dass wir grundsätzlich die doppelte Menge machen. Zudem sind sie vegan und du kannst ganz beliebig dein Topping und dein Mehl wählen. Wir lieben Dinkelmehl und als Toppigs Sesam, Sonnenblumen, Kürbiskerne, grobes Salz usw. Probier es aus, ich freu mich über jedes Feedback.

300g Dinkelmehl 630 oder 1050
150ml lauwarmes Wasser
9g Trockenhefe
5g Rohrohrzucker
10g Salz
2 Teelöffel Öl (ich mag Oliven- und Sonnenblumenöl)

Wer gut Zeit hat, mischt zuerst Wasser, Hefe und Zucker mit etwas Mehl und lässt es zehn Minuten stehen.

Es geht aber genauso gut, wenn du alles in einer Schüssel mischst und gut knetest. Mit der Maschine kneten bis sich der Teig gut von der Wand löst und von Hand so lange, bis der Teig schön geschmeidig und weich ist.

Den Teig gehen lassen, bis er sich ungefähr verdoppelt hat. Bei Hefe immer darauf achten, dass der Teig nicht zu warm hat. Am besten schmeckt Hefegebäck, je kühler (und somit länger) es geht. Hier ist das aber nich ganz so wild – es wird sowieso nicht lange aufbewahrt, du wirst sehen… 🤤

Den gegangenen Teig nochmals kurz kneten und daraus eine lange Rolle formen. Von dieser mit dem Teigschaber 15 bis 20 kleine Kugeln abstechen und auf ein bemehltes Brett damit. Abdecken und zur Seite stellen. In der Zwischenzeit 500 – 750ml Wasser aufkochen und 30g Natron dazugeben. Ich nehme meist einen kleinen Topf, da reichen mir 500ml Wasser.

In das köchelnde Wasser kommen dann immer 3 – 5 Kügelchen. Mit einer Schaumkelle nach ca. 30 Sekunden oder etwas länger auf dem Wasser heben und direkt auf ein Backblech legen. Mit Topping bestreuen. 

⏳ Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze kommen sie für ca. 15 – 20min in den Ofen, bis sie schön braun geworden sind. 

Als Topping mögen wir neben dem Klassiker Salz auch gerne Sonnenblumenkerne, Sesam und Kürbiskerne. 

Mini-Laufgenkonfekt Nahaufnahme

Und das i-Tüpfelchen für mich: die Zutaten bekomme ich unverpackt und teilweise sogar in Demeter-Qualität. Win-win-win quasi.

Ich habe das Rezept auch auf meinem Insta-Feed. Wenn du Insta als „Rezeptbörse“ nutzt, würde ich mich natürlich über ein Like und ein Speichern freuen. Wenn du es nachbackst, würde ich mich außerdem sehr über eine Markierung mit @natur.zeit.glueck freuen. 💚

Letztes Mini-Laugenbrötchen